Lebensschule

Im Kindergarten-Alter entdeckte ich, dass das was der Mund eines Menschen spricht und was der dazugehörige Bauch „sagt“ oft sehr verschieden klingt.
Als "etwas heimatloser" städtischer Teenager verkehrte ich fast täglich mit Erwachsenen, die in der Gesellschaft keinen Platz für sich fanden.
Seit Mitte meiner 20er Jahre habe ich oft intensive Begegnungen mit Menschen, die aus ihrer gewohnten Ordnung „gefallen“ sind. Als würde ich Menschen im Umbruch/Aufbruch anziehen. Oft gelingt es, solchen Menschen ein Gefühl für ihre brachliegenden Fähigkeiten und vergessenen Vorlieben zu spiegeln, mit ihnen zusammen Wege der Veränderung zu finden.

Seit ich mit 15 allein nach Frankreich reiste, zog es mich immer wieder ins nahe und fernere Ausland – in andere Kulturen.  

1977 bis 2007 war ich in Frauen-Kultur-Projekten aktiv: Musik, Literatur, Theater; ideell und organisatorisch.

Ich bin eine „learning-by-doing” Person. Was ich weitergebe, habe ich selbst erlernt. Meine LehrmeisterInnen waren Menschen, die eine Fertigkeit mit oder an mir anwandten, die mir wertvolle Werkzeuge zeigten, um Menschen zu begleiten. Nebst meinem eigenen oft etwas holprigen Weg, habe ich durch diese Interessen tiefgreifendes gelernt:
Musik, Oberton-Gesang, Trommeln, Aikido, Craniosacral, Farbtherapie, Feldenkrais, Kinesiologie, Kräuterkunde, 15 Jahre intensive Persönlichkeits-Forschung, Atemtherapie, Akkupressur.
 

Jetzt biete ich all die feinfühligen, über Jahrzehnte gebildeten Fähigkeiten im Umgang mit Menschen in aussergewöhnlichen Lebens-Situationen, mein Hell-Hören und Hell-Fühlen, in Form von individuell begleiteten Auszeiten an.

Cornelya Rothfuchs

Cornelya Rothfuchs